NEWS

 

 

 

Stellenausschreibung

KOORDINATIONSSTELLE (d/w/m)

Für die Verstetigung der Netzwerk-Tätigkeit und der Professionalisierung von Strukturen suchen wir eine Persönlichkeit, die sich mit Lust, Engagement und fachlicher Kompetenz für die Interessen der Mitglieder eintritt und gemeinsam mit uns kurz- und langfristig gesetzte Ziele erreichen möchte.

Die Stelle kann ab sofort besetzt werden. Sie ist befristet bis 31.12.2022

Mehr Infos in der Stellenausschreibung zum runterladen:

 

 

 

 

 

 

 

 

GDBA Genossenschaftstag 2021

Am 18. und 19. Mai fand der Genossenschaftstag der Deutsche Bühnenvereinigung digital statt. Bei dieser Veranstaltung wurde die neue Präsidentin der Gewerkschaft, sowie neue Mitglieder*innen des Beirats gewählt.

Der Genossenschaftstag ist eine Veranstaltung der GDBA, die alle vier Jahre stattfindet. Die Delegierten der verschiedenen Ortsgruppen sowie die Einzelmitglieder (Freiberufler) sind eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen und an wichtigen Abstimmungen teilzunehmen, die die Positionen innerhalb der Gewerkschaft sowie deren Agenda und Arbeitsweise bestimmen. In diesem Jahr wurde der Genossenschaftstag zum ersten Mal in einem digitalen Format durchgeführt.

Eine der Hauptwahlen, die stattfand, war die Wahl zum Vorsitz der Gewerkschaft. Jede der beiden Kandidatinnen, Lisa Jopt und Nathalie Senf, hatte eine Viertelstunde Zeit, sich vorzustellen, und kurz darauf gaben die Anwesenden ihre Stimmen ab. Lisa Jopt gewann die Wahl mit mehr als siebzig Prozent der Stimmen und schrieb damit Geschichte als erste weibliche Präsidentin der GDBA seit deren Gründung vor 150 Jahren!

Jopt wird mindestens für die nächsten vier Jahre Präsidentin der Gewerkschaft sein, was neue Chancen für die deutsche Tanzszene, aber auch für die übrigen Bühnenkunstdisziplinen eröffnen wird. Mit einer steigenden Zahl von Tanzkünstlern, die der GDBA beitreten, können wir gemeinsam mit einer Präsidentin, die auf ihrer Agenda deutlich gemacht hat, dass sie der Tanzszene helfen will, ihre Ziele zu erreichen, eine faire Bezahlung, bessere Bedingungen und Gleichbehandlung anstreben. 

 

Um mehr zu lesen klicke HIER       

Noch nicht Mitglied bei der Gewerkschaft GDBA? Klicke HIER

 

About & About | Steuer Workshop

 
  • Taxes for beginners Info Sheet download HIER
  • Covid and taxes Info Sheet download HIER 

 

 

 

 

 

 

 

About & About | Dis-tanzen Workshops

Wir haben unser neues Workshop- und Info-Session-Format gestartet. Nach der sehr positiven Resonanz auf unsere Out & About-Treffen in diesem Winter haben wir uns entschlossen, mit dieser Art von Online-Treffen weiterzumachen.

Wir freuen uns, mit einer Kooperation mit dem Dachverband Tanz Deutschland und dessen Stipendienprogramm zu starten: DIS-TANZEN.

Da im März die dritte Bewerbungsrunde des Stipendienprogramms des Dachverbands eröffnet wurde, wollten wir unsere Unterstützung und Hilfe beim Bewerbungsprozess anbieten! Online via zoom haben wir 2 allgemeine Info-Sessions mit über 80 Teilnehmern und 3 kleine Workshops mit 12 Künstlern abgehalten, die sich über ihre Arbeiten austauschten und sich gegenseitig Feedback gaben. Es war ein großer Erfolg und wir möchten uns bei allen bedanken, die teilgenommen haben und wünschen allen, die sich beworben haben, GUTES GLÜCK!

 

 

Erfolgreicher offener Brief gegen Budgetkürzungen im Tanz

Ein dramatisches Missverständnis zwischen Verwaltung und Politik in Hannover führte zu drohenden schweren Budgetkürzungen für die freie Tanzszene. Eine schnell organisierte Kampagne eines offenen Briefes, die in den sozialen Medien viral ging, führte zu einer raschen Reaktion der globalen Tanzgemeinschaft und trug dazu bei, die finanzielle Sicherheit der freiberuflichen Tanzkünstler in Hannover zu gewährleisten. LESE MEHR HIER

 

 

Wegtreten: Die Tänzer des Mecklenburgischen Staatstheaters in Schwerin erzählen ihre Geschichte.

Aufgrund eines Leitungswechsels am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin droht 13 von 14 Ensemblemitgliedern zum Ende der Spielzeit 2020/2021 der Verlust des Arbeitsplatzes. Die Tänzerinnen und Tänzer, die sich vergeblich um Unterstützung und Gerechtigkeit bemühten, erkannten, dass es noch nicht zu spät ist, auf die Situation aufmerksam zu machen.

Vor uns liegt eine Geschichte, die für Tanzkünstler keine Seltenheit und kein Fremdwort ist, über die jedoch kaum öffentlich gesprochen wird und das wollen wir ändern. Ein neuer Ballettdirektor übernimmt eine Kompanie und beschließt, die Verträge vieler Tänzerinnen und Tänzer, die beim vorherigen Direktor angestellt waren zu beenden. Oft aus dem Recht des neuen Direktors auf künstlerische Freiheit heraus, ein neues Ensemble zu gründen resultiert dabei massenhaft

Arbeitsplatzverlust (Zur vollständigen Stellungnahme des Mecklenburgischen Staatsballett Ensembles HIER).

Die Tänzer beenden ihr Statement mit einer Reihe von Nachfragen - was ist künstlerische Freiheit? Steht das Recht eines Regisseurs auf künstlerische Freiheit über dem Recht der Tänzer auf künstlerische Freiheit? Und was ist mit grundlegender Moral und Menschlichkeit? Dieses Statement hat ein Einfallstor für einen Diskurs und eine Neubewertung der Effizienz und Fairness des deutschen

Kultursystems eröffnet, in dem sich Tänzer immer wieder sozusagen am unteren Ende der Nahrungskette wiederfinden. Friedrich Pohl, Jurastudent und Mitbegründer von Dancersconnect, hat einen Artikel veröffentlicht, der nicht nur dieser Geschichte nachgeht, sondern die Mechanismen hinterfragt, die das Kultursystem konstruieren (Zum vollständigen Artikel HIER

 

 

 8-Punkte Plan für die Freie Szene

Auch unser Freelancer-Team hat in letzter Zeit hart gearbeitet und wir freuen uns, endlich unseren neuen 8-Punkte-Plan für die freie Szene präsentieren zu können.

 

MEHR HIER

 

 

 

 

 

5. Konferenz⎟Out & About geht online

Obwohl wir unsere Pläne aufgrund von Corona-Restriktionen mehrmals ändern mussten, sind wir glücklich, dass wir am Ende online gehen konnten und uns mit noch mehr von Euch verbinden konnten, als wir jemals für möglich gehalten hätten!!! Wir haben 10 Online-Treffen mit 300 Künstlern aus über 30 Firmen, der zeitgenössischen freien Szene und der kommerziellen Freescene abgehalten! 

Wir möchten ein riesengroßes DANKESCHÖN an alle sagen, die teilgenommen haben, die sich die Zeit genommen haben, um zu zoomen, zuzuhören, sich zu verbinden und ihre Erfahrungen, Anliegen und Fragen mit uns zu teilen. Auch an das dancersconnect-Team, das durch stundenlange Online-Vorbereitungen und Treffen voneinander gelernt und sich gegenseitig unterstützt hat. Wir sind durch diese Erfahrung so viel stärker und näher zusammengerückt. 

 

 

Covid-19 Umfrage von Tänzer*innen für Tänzer*innen

Wir bedanken uns für das große Interesse an der Umfrage 2020 von dancersconnect für festangestellte sowie freischaffende Tänzer*innen und ihre Ergebnisse. Die erste Welle der COVID-19-Pandemie hat das moderne Leben in jeder Hinsicht grundlegend verändert. Die Profi-Tanzszene ist keine Ausnahme. In unserer Zusammenfassung der Ergebnisse informieren wir Sie mittels grafischer Darstellungen und Referenzen zu den wichtigsten Fragen aus beiden Umfragen. Im Zeitraum vom 23. Mai bis 12. Juni 2020 nahmen insgesamt 272 Künstler*innen an der Umfrage teil, darunter 146 fest angestellte und 126 freiberufliche Tänzer*innen in Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Lesen Sie unser "summary of results" HERE

 

 

dancersconnect bezieht Stellung zur Bewältigung der COVID-19-Krise an öffentlichen Bühnen!

Der Wiedereinstieg braucht Zeit, klare Kommunikation, Hygieneprotokolle, ganzheitliche Trainingskonzepte, Kooperation mit Medizin und Sportwissenschaft.

Vor allem aber braucht es eine angemessene Finanzierung der erforderlichen Maßnahmen!

Lesen Sie hier das vollständige